Innovationsverbund
Ostdeutschlandforschung


Veranstaltungen - 2006

Mittwoch, 06.12.06: Kolloquium Ostdeutschlandforschung
Zeit: 13.00 - 15.30 Uhr
Ort: Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin
Hardenbergstr. 36A, 10623 Berlin, P 2-2, Raum 242

Diskussionsgrundlage ist der Text von Birgit Böhm, Dorothee Kepler und Benjamin Noelting mit dem Titel "Ostdeutschlandforschung trifft Nachhaltigkeitsforschung", der auf Basis der Diskussionen im Kolloquium die Spannungsfelder zwischen Ostdeutschlandforschung und Nachhaltigkeitsforscher aufzeigt sowie eine fruchtbare Nutzung dieser Spannungsfelder und offene Forschungsfragen formuliert. Der Text soll als ZTG-Discussionpaper im Frühjahr 2007 veröffentlicht werden.

Konferenz "Leuchtturm auf unsicherem Fundament? Der Wirtschaftsstandort Jena in der wirtschaftlichen Entwicklung Ostdeutschlands"
Donnerstag, 30.11.06, Jena

Ist Jena ein Leuchtturm, von dem Impulse auch für andere Regionen ausgehen können? Oder steht der Leuchtturm auf einem unsicheren Fundament, von dem unklar ist, ob es auch in Zukunft noch trägt? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich die von der Hans-Böckler-Stiftung, der IG Metall und dem Lehrstuhl für Arbeits-, Wirtschafts- und Industriesoziologie der Friedrich-Schiller-Universität veranstaltete Konferenz.
Näheres und Anmeldung unter www.soziologie.uni-jena.de/news/news.php.

Bevölkerungsmagneten für Ostdeutschland
Donnerstag, 2.11.06, Leipzig

Auf der Abschlusstagung "Bevölkerungsmagneten für Ostdeutschland - Potenziale durch Rückkehrförderung und Hochschulentwicklung" am 2.11.06 in Leipzig werden die Ergebnisse aus den Forschungsprojekten "Rückwanderung als dynamischer Faktor für ostdeutsche Städte" und "Familienfreundliche Hochschule als Katalysator regionaler Entwicklung", die das nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung in Kooperation mit der Hochschule Magdeburg-Stendal im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung durchgeführt hat, vorgestellt.
Abruf des Einladungsflyers ab 18.09.06 unter www.menschen-fuer-ostdeutschland.de.

Antizipative Regionalentwicklung, 26.10.06 und
Soziale Verantwortung von Unternehmen, 27.10.06, Bad Liebenwerda

Das BISS (Brandenburg-Berliner Institut für Sozialwissenschaftliche Studien) veranstaltet gemeinsam mit seinen regionalen Partnern aus dem Landkreis Elbe-Elster und internationalen Partnern aus Dänemark, Portugal, Polen und Schweden eine Zwischenkonferenz zum EU-Projekt "Antizipative Regionalentwicklung" am 26.10.06 und die Abschlusskonferenz zum Projekt "Soziale Verantwortung von Unternehmen" am 27.10.06. Beide Konferenzen finden in Bad Liebenwerda statt.
Nähere Informationen finden sich auf  www.aree.de bzw. www.aree.de/csr.htm Anfragen können gerichtet werden an berg@biss-online.de bzw. thomas@biss-online.de.

Kolloquium Ostdeutschlandforschung am 17.10.06
Das Kolloquium Ostdeutschlandforschung findet zum fünften Mal statt am
Dienstag, dem 17.10.06, 13.00 - 15.30 Uhr
Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin
Hardenbergstr. 36A, 10623 Berlin, P 2-2, Raum 242.

Es wird die Diskussion über die Chancen peripherer Regionen Ostdeutschlands und die Möglichkeiten der Verbindung nachhaltiger und ökonomisch erfolgreicher Entwicklung fortsetzen. Herr Prof. Dr. Frank Berg vom BISS, Brandenburg-Berliner Institut für Sozialwissenschaftliche Studien e.V. wird dafür einen Diskussionsanstoß geben. Im Projekt "Antizipative Regionalentwicklung Elbe-Elster" (AREE II, EU-gefördert) arbeitet das BISS im Bereich der zukunftsfähigen Regionalentwicklung peripherer Regionen.
Informationen zu diesem Projekt unter www.aree.de.

Präsentation Bericht "Zur Lage in Ostdeutschland"
11.10.06, Kassel und Oktober 06, Berlin

Im Oktober 06 wird der Bericht "Zur Lage in Ostdeutschland" erscheinen, herausgegeben von Netzwerk Ostdeutschlandforschung und Innovationsverbund Ostdeutschlandforschung.
Dieser Bericht wird zuerst am 11.10.06 auf dem 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (09.-13.10.06) in Kassel im Rahmen des vom Netzwerk Ostdeutschlandforschung organisierten Forum 3 - Paradigmenwechsel in der Forschung zu (Ost)Deutschland (18.20 Uhr, Kongresslounge) präsentiert.
Im Anschluss an das Forum findet die "Kulturveranstaltung Ostdeutschland" statt.
Auf einer öffentlichen Veranstaltung mit dem Titel "Experimentieren auf der Kippe" wird der Bericht von Innovationsverbund Ostdeutschlandforschung und Netzwerk Ostdeutschlandforschung im Oktober 06 in Berlin präsentiert. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Kolloquium Ostdeutschlandforschung am 05.09.06
Zum vierten mal findet das Kolloquium Ostdeutschlandforschung statt, dass sich vorrangig mit der Verbindung von Ostdeutschlandforschung und Nachhaltigkeitsforschung bzw. Ökonomie und Nachhaltigkeit befasst. Am 05.09. wird ein Beitrag von Dorothee Keppler über Ergebnisse aus dem Projekt "Die Energieregion Lausitz: Neue Impulse für die Akzeptanz und Nutzung erneuerbarer Energien" den Einstieg in die Diskussion bieten. Vorabinformationen dazu gibt folgender Artikel:
Keppler, Dorothee & Töpfer, Eric (2006). Die Akzeptanz und Nutzung erneuerbarer Energien in der "Energieregion" Lausitz. Ergebnisse einer Fallstudie. ZTG discussion paper Nr. 24/06, Juli 2006. Abrufbar als pdf-Datei.

Pressekonferenz und Buchvorstellung
Das Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin lädt mit Unterstützung des Berliner Büros der Deutschen Forschungsgemeinschaft ganz herzlich ein zur Pressekonferenz und Buchvorstellung am 15.06.06, 18.00 Uhr unter dem Motto "Exzellenz durch Kooperation"
mit Herrn Dr. Thomas Flierl, Senator für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin.
Wie durch die Unterstützung interdisziplinärer Zusammenarbeit Exzellenz in der Forschung geschaffen werden kann, diese Frage steht im Zentrum der Veranstaltung.
Einladungstext mit Zeit, Ort, Programm und Anmeldungsformular hier als pdf-Datei.

Kolloquium Ostdeutschlandforschung am 13.06.06
Anhand des Themas Rückwanderung wird das Kolloquium Ostdeutschlandforschung weiter über das Thema der Verbindung zwischen Nachhaltigkeit und Ökonomie sprechen. Dr. Angela Jain und Jenny Schmithals von nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung GmbH werden erste Ergebnisse aus dem Projekt "Rückwanderung als dynamischer Faktor für ostdeutsche Städte" präsentieren.

Workshop des Netzwerks Ostdeutschlandforschung

18./19. Mai 2006 in Berlin:
"Zwischen Scheitern und Avantgarde - Eigensinn ostdeutscher Akteure im Umbruch"

Unser Call zu "Akteuren in Ostdeutschland" - Call for Papers - hat großes Interesse geweckt. Trotzdem haben wir uns entgegen unserer Ankündigung dazu entschieden, den Charakter unseres Vorhabens zu verändern, um den Papieren, die uns erreichten, gerecht werden zu können. So werden wir vorerst am 18. und 19. Mai 2006 in Berlin keine Konferenz, sondern ein kleineres Werkstattgespräch durchführen, mit dem wir die Forschungslage sondieren und die relevanten Fragestellungen besser ausloten können. Es ist als interdisziplinäres Projekt angelegt, in dem etwa zwanzig Wissenschaftler, Künstler, Stadtplaner und Ökonomen im Gespräch die eigenen Erfahrungen entwickeln und Fragestellungen überprüfen können. Die Einladungen dazu werden in den nächsten Tagen verschickt. Die Ergebnisse des Werkstattgesprächs werden veröffentlicht.

Kolloquium Ostdeutschlandforschung am 02.05.06
Mit der Zukunft der Arbeit und dem nachhaltigen regionalen Wirtschaften wird das Kolloquium Ostdeutschlandforschung anhand folgender Texte diskutieren: Adelheid Biesecker und Uta von Winterfeld (2005a). Nachhaltigkeit und Existenzsicherung: Es gibt keine 'richtige' Nachhaltigkeit im 'falschen' Denken. Politische Oekonomie 94, Juni 2005. Adelheid Biesecker und Uta von Winterfeld (2005b). Nachhaltigkeit und Existenzsicherung II. Möglichkeitsräume und neue Gesellschaftsverträge. Politische Oekonomie 95, August 2005.

Kolloquium Ostdeutschlandforschung am 04.04.06
Auf der Basis des Textes "Visionen auf dem Boden der Tatsachen. Das Konzept nachhaltiger Entwicklung in der ostdeutschen Bewährungsprobe" (Bejamin Nölting, Ulrike Schumacher, Berliner Debatte Initial 17, 2006) setzt das Kolloquium Ostdeutschlandforschung seine Diskussion über die Verbindung von Ostdeutschlandforschung und Nachhaltigkeitsforschung fort.

Kolloquium Ostdeutschlandforschung am 14.03.06
Seit dem 14.03.06 veranstaltet der Innovationsverbund das Kolloquium Ostdeutschlandforschung. Es befasst sich vorrangig mit der Verbindung von Ostdeutschlandforschung und Nachhaltigkeitsforschung bzw. Ökonomie und Nachhaltigkeit und dient der Kommunikation zwischen ZTG Forschungsprojekten und Projekten der Netzwerkinstitute zu diesem Themenbereich, aber auch der Kommunikation mit weiteren interessierten Personen aus Wissenschaft, Forschung und Praxis. Auf der Basis von Eingangsstatements bzw. Vorträgen wird die Diskussion geführt. Diskussionsbasis für das erste Treffen am 14.03.06 ist ein Text über die fragmentierte wirtschaftliche Entwicklung in Ostdeutschland von Rainer Land, Ulrich Busch und Andreas Willisch.

Workshops zur Ostdeutschlandforschung
11. und 12. November 2005 in Jena:
"Generationen im Osten Deutschlands und Europas nach dem 89er Systemumbruch und vor einem Wechsel"

Tagungsprogramm
Call for Papers

Workshop "Ostdeutschland"

8.4. und 10.6.2005 in Berlin:

"Eine neue Ostdeutschlandforschung" - Podiumsdiskussion

Workshop 8.4.2005: Bericht und Einleitungsbeitrag (weitere Beiträge werden später publiziert)
Reader mit Beiträgen zum Call for Paper